Eine Leseprobe:
«Was im leben wirklich zählt»

Rechtes Handeln

Der nachfolgende Text steht über dem Eingang einer tibetischen Schule. Eine Freundin hat ihn mir von einer Asienreise mit nach Hause gebracht. Er zeigt wunderschön auf, was rechtes und falsches Handeln im Kind alles auslösen kann. Die meisten von uns sind sich nicht bewusst, schon passende oder unpassende Worte in der Seele eines Kindes anrichten können und wie stark sie unter Umständen eine spätere Entwicklung beeinflussen! Wie viel mehr bewirken unsere Handlungen. Hängen wir diese weisen Worte an einem Ort auf, an dem wir sie jeden Tag vor Augen haben, damit wir sie in unserem Umgang mit Kindern beherzigen:

Wenn ein Kind kritisiert wird,
lernt es, zu verurteilen.
Wenn ein Kind angefeindet wird,
lernt es, zu kämpfen.
Wenn ein Kind verspottet wird,
lernt es, schüchtern zu sein.
Wenn ein Kind beschämt wird,
lernt es, sich schuldig zu fühlen.
Wenn ein Kind verstanden und toleriert wird,
lernt es, geduldig zu sein.
Wenn ein Kind ermutigt wird,
lernt es, sich selbst zu schätzen.
Wenn ein Kind gerecht behandelt wird,
lernt es, gerecht zu sein.
Wenn ein Kind geborgen leben darf,
lernt es, sich selbst zu mögen.
Wenn ein Kind in Freundschaft angenommen wird,
lernt es, in der Welt Liebe zu finden!


Mail an Susanne Stöcklin-Meier