You Tube

Meine Lieben
Am 11. November 2022 startet mein neues „Winterpaket“ mit der Martinslegende.
Die Martins-Legende bringt Licht ins Dunkel und markiert den Beginn der besinnlichen, winterlichen Advents- und Weihnachtszeit. Für November und Dezember habe ich für Gross und Klein Lichtmomente für die dunkle Jahreszeit zusammengestellt. Wie etwa: „Vögeli im Winter“, Samichlausversli, ein Grittibänze-Vers, einen Sternen-Vers, sowie passende Märchen und Legenden mit Anregungen für die Winter-, Advents- und Weihnachtszeit. All dies ist weiter unten zu finden:

Auf meinem YouTube Kanal können alle Anregungen nachgespielt werden, für den privaten Bereich und für Spielgruppen- und Kindergartenkinder. Auf YouTube kann der Zugang „abonniert“ werden (Gratis-Dienst!). Dann erhalten Sie eine Meldung, wenn ein neues Video aufgeschaltet wurde. Mit dem Suchsymbol „Susanne Stöcklin-Meier“ suchen und auf „Abonnieren“ klicken.

Hier gehts zu Youtube ….

Geniesst die vielen Lichtbräuche in der dunklen Jahreszeit für sich selbst und mit Ihren Kindern.
Eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit wünscht Ihnen
Eure Susanne Stöcklin-Meier


Die aufgeschalteten und in Vorbereitung stehenden Abschnitte/Pakete:


Neu ab:
Fr. 11. Nov. 2022


Sankt Martin teilt den Mantel
mit dem Bettler





 Jede Schneeflocke ist anders!






Laternenumzug am
Martinstag: 11. Nov. 2022







Martinslegende für Eltern und Pädagog:innen:
Sankt Martin – ein Licht im Dunkeln
 
Sankt Martin ist in vielen Spielgruppen, Kitas und in den ersten zwei Schulklassen ein wichtiges Fest im Jahreskreislauf und markiert den Beginn der besinnlichen Herbst- und Winterzeit.
Das Martinsfest geht auf eine christliche Legende aus dem 9. Jahrhundert zurück.

Sankt Martin steht für Werte wie: Nächstenliebe, Toleranz, Hilfsbereitschaft und Selbstlosigkeit.
Wenn die Abende dunkel und kalt werden
und zum ersten Mal Schneeflocken fallen, dann ist
St. Martin nicht mehr weit! Hier der bekannte Vers:

Es schneyelet, es beyelet“
(kann auch als Lied gesungen werden.)
 
Es schneyelet, es beyelet,
es gaht en chüele Wind,
und d’Meitschi leged d’Händsche aa,
und d’Buebe laufed gschwind.

 
Es schneyelet, es beyelet,
es gaht en chüele Wind,
es früüred ali Vögeli
und ali arme Chind.

 
Latärnelied
An einem dunklen Novemberabend das Licht der eigenen Laterne in die Dunkelheit zutragen, ist ein einprägsames Erlebnis für Kinder und von hohem Wert für ihre Herzensbildung.

I ga mit myre Latärne
Und myni Latärne mit mir.
Am Himmel lüüchte Stärne
Da unde lüüchte mir.
 
Dr Güggu chräit und
d’Chatz miaut
Eh, eh, eh
La bimmel, la bimmel, la bumm.


Neu ab:
Mo. 14.
Nov. 2022

 
 Spielanregung:
Als „Bewegungs-Vers“
spielen und sprechen.

1. Vögeli im Winter: Alli mini Fingerli
(Volksgut: bearbeitet von Susanne Stöcklin-Meier)
 
Alle mini Fingerli, wie hüt Vögeli si.
Si flüge höch, sie flüge nider,
sie flüge furt, si chömme wider,

sie boue zämme im Wald es Näscht
und schlofe de gschützt
vor Räge und Schnee
döif und fescht!




Neu ab:
Mo. 14. Nov. 2022


Beschäftigungs-Anregung:
Vogelhaus aufstellen oder
Futterplatz einrichten.
Mit den Kindern Vögel
füttern und beobachten wie
sie sich verhalten.

2. Vögeli im Winter: Üses Vogelhuus
(Volksgut: bearbeitet von Susanne Stöcklin-Meier)
 
Jetzt wird‘s dusse chalt
und weisse Schnee flöcklet bald.
D‘Vögeli flüge hin und her
und finden scho kes Futter meh.


Chumm, mir bouen es Huus
und ströie Futter drinne us,
für üsi liebi Vogelschar,
so wie scho im letschte Jahr.

 
Spielanregung: Vers beim Sprechen mit passenden Bewegungen unterstützen.



Neu ab:
Mo. 14.
Nov. 2022






3. Vögeli im Winter: 3 Spatze
(Bewegungs-Spiei-Vers)
 
3 Spatze, 3 Spatze, 3 Spatze hurra,
3 Spatze, 3 Spatze, 3 Spatze si da.
3 Spatze, 3 Spatze flüge rundum.
3 Spatze, 3 Spatze si gar nid dumm.
3 Spatze, 3 Spatze, die kenne sech us,
si chömme im Winter zu üsem Vogelhuus.
 
Anregung: Als Bewegungs-Vers spielen.
3 Spatzen können auch im Raum „herumfliegen“. Am Schluss des Verses fliegen sie in den Stuhlkreis zurück und picken „Körner“ aus der hohlen Hand von  3 sitzenden Kindern. Diese drei sind in der nächsten Runde die 3 fliegenden Spatzen usw.

Neu ab:
Mi. 16. Nov. 2022







Samichlausvärs: Samichlaus, du alte Maa
 
Samichlaus, du alte Maa,
leg gleitig dini grosse Stiefle a,
reis‘ dermit uf Spaanie,
chouf Öpfel, Bire, Nuss, Kastaanie,
Manderine, Ärdnüss und au Fiege.

Mir si froh, reisisch du für üs i Süüde
und bringsch üs feini Sache hei

Juhoh, juhoh, juhei!

Requisit:
Er bringt den Kindern einen grossen Stiefel voller feiner Sachen aus Spanien mit. Stiefel und Inhalt zeigen und Inhalt erklären. Wer findet den Samichlaus in der Erdnuss!
 
Dr Samichlaus in dr Ärdnuss:
Wussten Sie, dass in jedem Erdnusskern ein „St. Nikolaus“ oder „Samichlaus“ steckt? Wir brechen eine Erdnuss behutsam in zwei Hälften auseinander. Die eine Hälfte trägt innen unverkennbar den Kopf des St. Nikolaus. Hut, Augen und  Bart sind deutlich zu sehen. Die andere Hälfte stellt den Schmutzli dar.

Neu ab:
Fr. 18. Nov. 2022






Sterntaler Märchen

Wissenswertes für die Erzählerin und den Erzähler:
Das Märchen zeigt, wer aus Liebe alles weg gibt, wird auf wundersame Weise belohnt. Die Glückssterne fallen vom Himmel und verwandeln sich in Gold. In der Realität reicht es, wenn wir ab und zu auf etwas verzichten oder von Herzen mit jemandem teilen, der weniger hat.
 
Spielanregung:
– Wir basteln mit den Kindern Sterne und bringen sie Oma und Opa, oder einer alten oder kranken Nachbarin als Adventsgeschenk.
– Wir basteln 24 unterschiedliche Sterne und kleben jeden Tag mit transparentem, doppelseitigem Klebeband die Sterne an unser Weihnachtsfenster. Der grösste Stern wird als Weihnachtsstern
am 24. Dezember befestigt!

Neu ab:
Mo. 21.11.2022

 
Beschäftigung:
Gemeinsam Grittbänze
formen und backen.


 

Grittibänz Värs
 
Chlini, grossi Grittibänzli,
alli hei es feisses Ränzli,
chlini, dicki Chuttechnöpfli,
dicki Ärmli, rundi Chöpfli,
chnuschprig bacheni Hosebei,
e Grittibänz für mich allei

 
Zum „Schein“ eine Teigfigur backen: Auf dem Tisch, Boden oder Schoss Mehl, Butter, Salz, Wasser zusammenrühren und kneten, Grittibänz formen: Arme und Beine einschneiden, Kopf ansetzen, Halstücher drehen, Haare einschneiden. Rosinen verwandeln sich in Augen und Mund. Eigelb aufpinseln, auf einen Karton legen und unter einem „Stuhl-Ofen“ backen.
Kinder in Bänze verwandeln:
Gemeinsam „formen“ wir mit Bewegungen ein Kind auf dem Boden in einen Grittibänz!


Neu ab: Mi. 23.11.22
 

Samichlaus-Eseli chlii und froh
wird mit den Kindern als
Rhythmik-Übung gespielt.
Die Eseli fressen goldenes
Haberstroh, trippeln Berg auf
und Berg ab. Samichlaus
stapft mit grossen Schritten
durch den Schnee usw.

Samichlaus-Eseli Värs
 
Samichlaus-Eseli chlii und froh,
frisst numme goldigs Haberstroh,
louft geschwind tripp, tripp, trapp,
s’Bärgli uf und s’Bärgi ab.

 
Samichlaus-Eseli, grau und chlii,
was söll in dine Täschen sii?
Du treisch se beidi huckepack,
dinne steckt em Samichlaus si Sack.

 
Spielanregung:
Mit Kleine-Welt-Figuren vorspielen. Vers mit verstellter Stimme aufsagen. Ein Rollenspiel mit den Kindern daraus machen.
 


Neu ab:
Mo. 10. Oktober 2022





Fingergvärs: I bi der Herbscht
(Volksgut: bearbeitet von Susanne Stöcklin-Meier)
 
1. Dr Spätsummer sanft und mild,
malt es herrlechs farbigs Bild.
2. Wär rüeft de da: „I bi der Herbscht,
ig bringe der Wind: huh, huh, huh.
3. Alli Blettli falle gschwind,
die rote, gäle und die brune.
4. Böim stöh plötzlech ohni Bletter da.
Dr Summer isch furt, wo isch dä hi?
5. Der Herbscht rüeft lut und dütlech:
„Furt isch furt, jetzt bin ig dra: ha, ha, ha!“
 
Spielregel:
Bei diesem poetischen Herbst-Fingerves werden für jeden Finger an der Hand zwei Zeilen gesprochen! Eignet sich für Kinder ab 5 Jahren.

Neu ab:
Do. 13. Oktober 2022





Rätsel: Es het kes Muul
(Volksgut: bearbeitet von Susanne Stöcklin-Meier)
 
Es het kes Muul und cha doch blose,
hüle und pfiffe um Nase und Ohre.
Es het keni Bei und cha doch loufe,
jede Daag wit, wit übers Land.
Es het keini Händ und cha doch rüttle,
Hoor zerzuse und Böime schüttle,
lut Türe und d’Fänschter zuschlo.
Und sogar Drache in Himmel ufe träge!
Was isch äch das? Wär chas errote?
(Dr Herbschtwind)


Neu ab:
Mo. 17. Oktober 2022


Handgeschicht: S’Spinneli

Das Spinneli heisst Bäbeli,
es sitzt uf em Fänschterlädeli,
und spinnt es längs, längs, Fädeli,
es Spinnelefädeli, es Spinnelefädeli….
de höcklets wider ufs Lädeli
und putzt sini Bei und Wädeli.


Bewegungs-Vers auf YouTube anschauen!



Neu ab:
Do. 20. Oktober 2022





Herbscht-Fingervärsli:
Schöni roti Köpfe

 
Schöni roti  Öpfel,
schöni gälbi Bire,
e Hampfele Nuss
und Zwätschge ohni schpitze Chärn,
ässe alli Kinder gärn.
 
Spielanregung:
Dieser Finger Vers eignet sich für die Kleinen ab 2-4 Jahren. Vor dem Aufsagen, die Früchte bewusst anschauen und essen!


Neu ab:
Mo. 24. Oktober 2022






Bewegigs-Värs vom Herbschtwind:
Dr Herbschtwind singt
(Volksgut: bearbeitet von Susanne Stöcklin-Meier)
 
Dr Herbschtwind singt: „Ig bringe e chalte, chalte Wind.
Chinder, Chinder laufet gschwind – huh, huh, huh.“
Dr Herbschtwind singt:  „Wenn ig bloose,
früre alli Kind – huh, huh, huh.
An d‘Händ, an d’Ohre, an d‘Nase und an d‘Füess.
Riebet, riebet, riebet gschwind – huh, huh, huh.“
 
D Wätterzwärge hälfe üs.
Si säge: „Chalti Händ duet me riebe, riebe, riebe!“
Si säge: „Chalti Ohre duet me riebe, riebe, riebe!“
Si säge: „Chalti Nase duet me riebe, riebe, riebe!“
Si säge: „Mit chalte Füess duet me stampfe, stampfe, stampfe!“


Neu ab:
Mi. 28. Sept. 2022




Märchen: Wie d‘Härdöpfel zu üs cho si
 
Das Märchen erzählt, wie vor 500 Jahren die ersten Kartoffeln aus Südamerika zu uns gekommen sind und was der Burgherr, seine Familie und seine Freunde dabei alles erlebt haben!
 
Spielanregungen:
Wir pflanzen und ernten Kartoffeln mit Kindern.
Wir bräteln Kartoffeln im offenen Feuer.
Die kleinen Kartoffelköche zaubern feine Gerichte:
Kartoffelsuppe, Kartoffelsalat und Kartoffelstock



Neu ab:
Fr. 30. Sept. 2022










Zwei Herbst-Abzählvärse:
– Öpfel, Bire Nuss

Azelle, Bölle schäle
 
Öpfel, Bire , Nuss
und  du bisch duss.
 
Azelle, Bölle schäle
d’Chatz gaht uf Walliselle,
chunnt si wieder hei,
hätt si chrummi Bei.
Piff, paff, puff,
und du bisch ehr und redlich duss.


Neu ab:
Mo. 3. Oktober 2022









Handgeschichte: Drachevärs
(Volksgut: bearbeitet von Susanne Stöcklin-Meier)
 
Wenn e chüele Herbschtwind wäit,
goni fröhlech use,
lon i mi Draches stiege,
höch über Baum und Hus.
Luege, wien er wagglet mit de Ohre,
wien är wagglet mit em Schwanz
und de Wulche höch im Himmel
zeigt si luschtige Drachedanz.
 
Drachenvers:
Mit Handbewegungen spielen.
Spielanregung:
Bauen wir mit Kindern gemeinsam Drachen und lassen diese an sonnigen, windigen Herbsttagen zur Freude der Kinder auf weiten Feldern steigen.


Neu ab:
Do. 6. Oktober 2022







Schwalbevärs: Zwi, zwa, zwutt
 
Zwi, zwa, zwutt,
d’Schwalbeli flüge furt,
si flüge bis noch Afrika,
im Früelig si sie wieder da,
Zwi, zwa, zwutt,
d’Schalbeli flüge furt.




Neu ab:
Mo. 19. Sept. 2022


Öpfel gwünne und ässe

D’Zwärge tanze mit



Herbscht-Värsli:
Vom Öpfel schüttle

(Volksgut: bearbeitet von Susanne Stöcklin-Meier)
 
Es geit e Frau go Öpfel schüttle,
Öpfel schüttle, Öpfel schüttle,
alli Chinder hälfe rüttle,
D’Öpfel falle is Gras uf d’Matte
Chinder läse alli uf und legge se i Chratte.
D’Öpfelzwärge luege heimlech zu,
und hei jetzt nümme ihri Rueh!
Chinder lüpfet öii Bei, Bei, Bei,
Und träget d’Öpfel im Chratte hei, hei, hei.
Juhui, morn gits es grosses Öpfelfescht im Garte.
Uf die feine Sache muess me nümm lang warte.
Es git wie jedes Johr: Öpfelschnitzli, Öpfelmues,
Öpfelchueche, Öpfelstrudel, Öpfelsaft, Öpfelröschti,
Süessmoschtcreme und Öpfel im Schlofrock.
D’Öpfelzwärge luege heimlech i dr Chuchi zu,
si wünsche allne numme ds Beschte
und gö im Garte im Verschteckte ou go Feschte.
 
Spielanregung:
– Den Vers mit Bewegungen nachspielen.
– Kinder finden es spannend, dass die Zwerge im Garten, in der Küche und beim Festen heimlich zuschauen oder gar mitfeiern.
– Sie spielen Apfelzwerge.
– Der Vers gibt Anregungen für gemeinsames Kochen und Backen von Äpfel-Gerichten
– Gemeinsam Spielen!



Neu ab:
Mi. 21. Sept. 2022







Drei Rose im Garte,
drei Tanne im Wald,
im Summer isch‘s warm
und im Herbscht wird’s
gli chaut: Huh, huh, huh.
 
Spielanregung:
Vers an beiden Händen spielen – und auch den Zehen erzählen!
 


Neu ab:
Fr. 23. Sept. 2022


Der Herbstwind
rüttelt und schüttelt
Pflaumen vom Baum
 
 
Die Kinder pflücken sie
und essen sie auf!



Herbschtvärs:
Es schteit e Pflumeboum im Garte
(Volksgut: bearbeitet von Susanne Stöcklin-Meier)

Es schteit e Pflumeboum im Garte,
voll chugelrundi Pflume, dick und schwär.
D’Chinder gluschte fescht und wei nümme
länger warte.
«Wind, Wind schüttle, die kugelrunde Pflume
ab vo de Äscht am Boum.“
Juhu, jetzt purzle Pflume chrüz und quer ins Gras,
de Chinder drunder grad uf ihri Schtumpe-Nas‘.
Sie läse alli chugelrunde Pflume uf,
Sie träge se hei ins Huus und ässe se alli uf.
 
Pflaumenernte
Als Kind beeindruckte mich der weisse Belag auf den Pflaumen. Ich stellte mir vor, Zwerge hätten sie in Puderzucker gedreht.
Mir machte es Spass, die Pflaumen zu Entkernen und die aufgeschnittenen Früchte reihenweise auf ein mit Teig belegtes Kuchenblech zu legen. Ein Pflaumenkuchen schmeckt doppelt so gut, wenn man bei der Vorbereitung mithelfen darf!


Neu ab:
Mo. 26. Sept. 2022





Bewegigs-Värs: Öpfel, Öpfel, Stückli
 
Öpfel, Öpfel, Stückli, alle Chind si glücklich,
alle Chind si froh und mach grad e sooo…..
 
Spielanregung:
Vor dem ersten Spiel bekommen alle ein „Öpfelstückli“ zu essen, dann geht’s los mit dem Bewegungsspiel!
Wir sitzen im Kreis, Spielen und Sprechen den Vers mit Klatschen in die Hände und patschen auf die Oberschenkel. Dann erfinden wir so viele Bewegungen wie möglich mit Händen, Fingern, Armen, Füssen usw. In jedem Spieldurchgang darf keine Bewegung ein zweites Mal auftauchen!


Neu ab:
Di. 6. Sept. 2022








Gschichtevärs:
S’Hasechind im Rüeblifäld
(Volksgut: bearbeitet von Susanne Stöcklin-Meier)
 
Zmits ime  Rüeblifäld,
chunnt es Hasechind uf Wält.
Wo das Hasechind diä Rüebli gseht,
rüefts: „Do bliebe ig, mir gfallt das do.
De chani gäng gnue roti Rüebli übercho!
Roti Rübli iss ig gärn, gärn, gärn, gärn.
S’Hasechind fot afo roti Rüebli schmatze:
„Mz mz mz mz mz mz!“
Äs isch so glücklech und so froh,
dass äs ime Rüeblifäld uf d’Wält isch cho!
Es gwaggelet mit em Schwänzli
Und macht es Rüebli-Tänzli:
„Roti Rüebli iss ig gärn
Hür no lieber weder färn.“
 
Spielanregung:
Kleinkindern den Hasen-Geschichten-Vers mit Hasenfigur und Rüebli vorspielen und dann als Bewegungs-Vers sprechen und mit Handbewegungen begleiten.
Mit Kindern Rüebli ernten, waschen, rüsten, essen.
Kaninchen besuchen und mit Rüebli füttern.


Neu ab:
Do. 8. Sept. 2022



D’Esle tüe gärn Rüebli frässe
 
D’Esle düe gärn Rüebli frässe – ja, ja, ja!
D’Rüebli chöi das nid vergässe – ja, ja, ja!
 
Spielanregung:
– Kinder ahmen gerne nach und lieben Quatschverse.
– Vers vorspielen mit Kleineweltfiguren und Marzipan-Rüebli.
– Lustvoll mit passenden Körperbewegungen vorsingen.
– Klingt auch als Kanon schön!








Neu ab:
Sa. 10. Sept. 2022






Märchen: Dr Sohn vor Sunne
(Volksgut: bearbeitet von Susanne Stöcklin-Meier)
 
Wissenswertes für die Erzähler:innen:
Das Armenische Märchen erzählt, warum Menschen blind werden, wenn sie der Sonne oder ihrem Sohn direkt ins Gesicht schauen.
 
Die Sonne verzauberte die Prinzessin zu ihrem Schutz in eine Sonnenblume. So kam die Sonnenblume über den Regenbogen auf die Erde. Ihre Blüten drehen sich bis heute immer nach dem Sonnenlauf, weil die verzauberte Prinzessin Heimweh hat nach ihrem Gatten, dem Sohn der Sonne.
 
Wissenswertes über die Sonnenblume:
Sonnenblumen leuchten in Gärten ab August bis Ende Oktober. Sie werden bis 2 Meter hoch und die Blütenköpfe tellergross. Aussen haben sie gelbe Blätter wie Sonnenstrahlen und innen sind sie braun wie ein blindes Auge (das voller Sonnenblumenkerne ist). Im Herbst picken die Vögel scharenweise diese Kerne auf. Mit Kindern Sonnenblumen beobachten und im Winter Vögel füttern mit Sonnenblumenkernen. 
Passender Vers: Vor Sunneblueme (unten)

Neu ab:
Mo. 12. Sept. 2022



Aussen gelbe Blätter, die wie die Sonne strahlen. Innen braune Körner, die aussehen wie ein blindes Auge

 
Vogel füttern mit
Sonnenblumenkernen


Gschichte-Värs:
Vor Sunneblueme
(Volksgut: bearbeitet von Susanne Stöcklin-Meier)
 
Sunneblueme, Sunneblueme,
Schteit i üsem Garte,
Usse hetts si gälbi Blättli,
in der Mitti bruni Chörndli.
D’Sunneblueme i üsem Garte,
duet uf d’Vögeli warte.
Es Vögli chunnt cho z’flüge,
eis wo Hunger het.
Es pipset: “Pip, pip, pip –
Sunneblueme, gib mer Chörndli!“
D’Sunneblueme, git ihm Chörndli ohne Zahl.
S’Vögeli macht pick, pick, pick.
Es pickt no einisch: 1–2–3
Und flügt de wider hei.
 
Spielanregung:
Wir entdecken mit Kindern  Sonnenblumen und schauen sie genau an. Betrachten aussen die gelben Blätter und im Innern die brauen Kerne. Wir füttern Vögel und beobachten, wie sie im Herbst und Winter die Sonnenblumen-Körner picken.
 
Passendes Märchen: Dr Sohn vor Sunne


Neu ab:
Mi. 14. Sept. 2022
 
Bunte Herbstblätter sammeln
 
Kürbisse bewundern

 
Eicheln sammeln

 
Drachen steigen lassen


Kastanienmännchen basteln
Schatzsuche mit Kindern im Herbst
Für Eltern und Pädagog:innen
 
Herbschtvärs
Der Herbscht isch doch e schöni Zyt,
was do nid alles z’bisse git:
Pflume, Trübel, Öpfel, Bire, Nuss,
und wenn me vo allem isst,
isch das e feine, feine Gnuss!

          
Anregungen, um mit Kindern im Herbst auf Schatzsuche zu gehen und diese reiche Jahreszeit bewusst zu erleben:
– Der Herbst ist Erntezeit, die wir mit Kindern entdecken und geniessen.
– Wir gehen mit ihnen auf Schatzsuche nach reifen Früchten: Äpfel, Birnen, Trauben, Pflaumen, Nüsse.
– Holen Gemüse im Garten oder beim Bauern.
– Spüren mit allen Sinnen: Herbst-Farben, Formen und Gerüche.
– Erkunden den Geschmack von Herbstfrüchten und Gemüse.
– Sammeln bunte Blätter, machen Girlanden daraus und schmücken den Esstisch.
– Erzählen in der Dämmerung Märchen.
– Bestaunen Spinnennetze im Gegenlicht oder die Tautropfen darauf.
– Erleben bewusst wie die Tage kürzer werden.
– Beobachten wie Nebel aufsteigen, die Vögel sich zur Reise in den Süden sammeln und lassen Drachen im Herbstwind fliegen.
– Im Herbst wird auf der ganzen Welt Erntedank gefeiert. Feiern wir gemeinsam mit den gesammelten Schätzen ein Erntedankfest.
– Basteln wir aus getrockneten Maisblättern oder Kornähren und Halmen mit den Kindern zum Dank für die reiche Ernte eine Maimutter oder eine Kornmutter.
















Neu ab:
Fr. 16. Sept. 2022









Märchen: Hansi Öpfelchärn
(Volksgut: bearbeitet von Susanne Stöcklin-Meier)
 
Wissenswertes für die Erzähler:innen:
Die amerikanische Einwanderungslegende zeigt, wie sich Bäume durch Samenkerne über einen ganzen Kontinent verbreiten.
 
Der kleine Hansi sammelt mit Begeisterung Apfelkerne. Als er von zu Haus auszieht, wandert er quer durch den Kontinent und pflanzt überall seine Kerne ein, die zu grossen Apfelbäumen heranwachsen.


Das Geheimnis des Fünfsterns in jedem Apfel:
Schneiden wir einen Apfel quer durch, entdecken wir im Kerngehäuse die Form eines fünfzackigen Sterns. Die Kinder sind begeistert, dass in jedem Apfel ein Fünfstern steht, der aussieht wie Hansi Apfelkern! Sie ahmen ihn nach, indem sie hüpfen wie ein Hampelmann: Mit Armen und Beinen nach aussen in die Luft springen.